Der Herbst ist für mich eine der schönsten Jahreszeiten, die Natur kommt zur Ruhe und nimmt mit einer fulminanten gelb-rot-braunen Farbenpracht Abschied vom Sommer. Es wird kühler, der ganze Lebensrhythmus verlangsamt sich. Frühmorgens bedecken Nebelfelder die Landschaft, die sich mitunter in strahlende Spätherbsttage auflösen.

1. Eine Herbstwanderung

Nur noch wenige Wanderer sind unterwegs – ich genieße es, völlig allein zu sein, keine Musik, kein Handy nur meine Gedanken und die Natur. Immer wieder treffen mich warme Sonnenstrahlen, die durch leuchtende Blätter hindurch auf mein Gesicht fallen. Nur das Rascheln des trockenen Laubs begleitet mich über weite Strecken und ich komme zur Ruhe. Gipfelstürme sind im Herbst nicht angesagt, kann es doch schon nass und rutschig sein, aber die Auswahl an Wanderwegen im Tal oder in mittleren Lagen in der Naturparkregion Reutte ist sehr vielfältig, da ist bestimmt für jeden das Richtige dabei.

 

2. Eine kleine Mutprobe

Schon seit vielen Jahren sind Joggen und Schwimmen meine Lieblingssportarten und im Herbst lassen sich diese zwei Aktivitäten herrlich zu einer kleinen Mutprobe verbinden. Ich jogge von zuhause aus nach Mühl und über die Möslen Richtung Urisee. Beim Urisee angekommen, bin ich natürlich schon schön aufgewärmt und es ist eigentlich dann ganz egal, wenn die Wassertemperatur unter 15 Grad liegt, schnell ein paar Züge schwimmen sind dann immer ein Vergnügen und der Beweis, dass ich es noch drauf habe! Natürlich sollte man das nur machen, wenn man keine Herz-Kreislaufprobleme hat.

 

3. Ein Blick mit Kick

Obwohl ich schon etliche Male die highline179 überquert habe, lässt die Faszination nicht nach. Der Ausblick ist einfach überwältigend und im Herbst besonders schön. Entweder mystisch nebelig oder sonnig mit strahlend bunten Herbstfarben umrahmt, schält sich die gegenüberliegende Talseite beim Überqueren der Brücke heraus. Ich wandere gerne über Breitenwang und den Waldhof Richtung Lähn zur Brücke und dann über die Katzenmühle wieder zurück, das ist eine schöne Rundwanderung mit Brückenüberquerung als Highlight.

 

4. Ein Wildbret Schmaus

Das Außerfern ist eine Region mit sehr hohem Wildbestand und Gerichte mit Wild haben daher eine lange Tradition. In fast allen Gasthäusern gibt es Wildbretwochen, in denen sehr viel Köstliches rund um Hirsch, Reh und Gams auf der Speisekarte steht. Beim Gedanken an ein Hirschragout, Rotkraut und mit Kastanienmus gefüllter Weinbirne läuft mir das Wasser im Mund zusammen und das Allerbeste ist, genau das werde ich heute verspeisen, wenn ich mit meinem Mann essen gehe.

5. Ein Glühwein und Kastanien

Wenn die Abende und Nächte kälter werden ist ein Glühwein zum Aufwärmen einfach Goldes wert, der köstlich aromatische Duft zieht mich magisch an und wenn es dann noch geröstete Kastanien dazu gibt, ist der Herbstabend perfekt. Entweder gemütlich daheim, in einem der Gasthäuser der Naturparkregion oder beim Glühweinstand am Isserplatz in Reutte gehört dieser Genuss für mich zum Spätherbst unbedingt dazu.