Jedes Jahr im Juli findet unser Bundesmusikfest im Bezirk Reutte statt.
Da ich auch eine eingefleischte Musikantin bin, darf ich euch ein bisschen in die Welt der Blasmusik entführen.

In meinem heutigen Blog werde ich euch einiges zum Highlight des Jahres erzählen. Heuer kam zum Fest des Außerferner Musikbundes noch das 800-Jahr-Jubiläum der Gemeinde Lechaschau dazu, das kurzerhand an das Musikfest angeschlossen wurde.
Insgesamt waren rund 600 Helfer an diesen drei Tagen im Einsatz um den Zuschauern, Besuchern und den Musikanten der 39 Kapellen einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Die Planung begann schon Monate zuvor und die Aufbauarbeiten für den jeweiligen Veranstalter sind mit tagelangem Stress verbunden.

Als Musikant ist man an diesem Sonntag immer schon sehr früh auf den Beinen. Um ca. 07:30 Uhr wird in Lechaschau einmarschiert – dies ist zugleich Generalprobe und das erste „Kennenlernen“ der Strecke.

Die Feldmesse und der Festakt, wo über 1000 Musikanten im Gesamtchor musizieren, startet um 09:00 Uhr beim Festzelt.

Die Musikkapellen werden jedes Jahr aufs Neue von den Bewertern unter Beweis gestellt. Die Bewerter schauen sich die einzelnen Abschnitte der Strecke an und schreiben Fehler oder Anmerkungen auf ihren Bewertungsbogen auf.

Wichtig ist hier das „Antreten“. Der Stabführer lässt die Musikanten in 5er Reihen aufstellen. Am Schluss lässt er die Marketenderinnen eintreten. Tiefen- und Seitenabstände werden hier von einem Bewerter unter die Lupe genommen.

Beim Losmarschieren wird hier zusätzlich noch auf das „Auffahren“ der Instrumente geachtet.

Stufe A – (nicht vertreten heuer!)

Marsch abreißen

Stufe B

Halten im klingenden Spiel, Marsch abreißen

Stufe C

Halten im klingenden Spiel und Abfallen (von 5er Reihen auf 3er Reihen), Marsch abreißen

Stufe D

Halten im klingenden Spiel, Abfallen (von 5er Reihen auf 3er Reihen und wieder aufmarschieren), Große Wende (in sich gekehrte Wende – Richtungswechsel), Marsch abreißen

Stufe E – (nicht vertreten heuer!)

Halten im klingenden Spiel, Abfallen (von 5er Reihen auf 3er Reihen und wieder aufmarschieren), Große Wende (in sich gekehrte Wende – Richtungswechsel), Showelement, Marsch abreißen

Antreten:

Hier schaut der Bewerter, ob die Musikkapelle die richtigen Tiefen- und Seitenabstände gewählt haben und ob die Musikanten aufgedeckt sind. Zudem wird darauf geachtet, dass die Tracht richtig sitzt und die Kapelle „Habt acht“ steht (Fersen geschlossen). Der Stabführer wird ebenfalls bewertet, wenn er die Musikkapelle beim Bewerter anmeldet!

Schwenkung:

Hier müssen die Musikkapellen eine 90 Grad Kurve meistern. Gerade zum Schwenkpunkt, Reihe für Reihe,  hin marschieren und dann auffächern.

Halten und Abmarschieren im klingenden Spiel:

Der Stabführer gibt hier das Zeichen für das Stehenbleiben der Musikkapelle. Währenddessen wird weitergespielt und nach einem akustischen Signal wieder abmarschiert.

Abfallen und Aufmarschieren:

Hier werden von 5er Reihen auf 3er Reihen gewechselt und nach dem Signal des Stabführers wieder aufmarschiert zu 5er Reihen.

Große Wende:

Ebenfalls wird hier auf das Zeichen des Stabführers  geschaut um dann in eine breite Formation zu wechseln. Anschließend wird sich die Kapelle ineinander wenden um die Richtung zu wechseln.

Marsch abreißen:

Der Marsch wird in einer Stelle abgerissen und die Musikanten bleiben stehen. Bewertet werden hier die Reihen, Abstände und ob aufgedeckt (eine Flucht) ist.

Die Ergebnisbekanntgabe findet anschließend um 17:00 Uhr im Festzelt statt, wo danach ausgiebig gefeiert wird.

Es macht wirklich immer sehr viel Spaß vor den Besuchern sein Können zu zeigen und sich mit anderen Musikkapellen zu messen.

Wir freuen uns auf euch beim nächsten Bundesmusikfest 2019 in Weißenbach am Lech!

In diesem Sinne – auf der Stelle abtreten! 🙂