Ein Blick zurück

Bereits 15 v. Chr. begann der römische General Drusus, Adoptivsohn von Kaiser Augustus damit, eine Straße zur Alpenüberquerung zu bauen. 46 n. Chr. wurde der Ausbau von seinem Sohn Claudius beendet. Augustus und Claudius dienten als Namensgeber für die Via Claudia Augusta, die als Haupthandelsroute diente.
Der Wegverlauf der Via Claudia Augusta führte über drei Länder – Italien, Österreich und Deutschland. Sie verlief von Trient über Bozen, Meran und den Reschenpass weiter durch das Inntal und über den Fernpass bis nach Donauwörth.

Der Radweg Via Claudia Augusta

Dieser führt von Donauwörth an der bayerischen Donau über die Alpen, wo er sich ab Trento zweiteilt. Die Route Via Claudia Augusta „Altinate“ führt auf ca. 700 km Gesamtstrecke weiter über Feltre nach Altino bei Venedig, die Via Claudia Augusta „Padana“ erreicht nach ca. 650 km Gesamtstrecke Verona und Ostiglia am Po.
Ein optional dazu buchbarer Shuttleservice über den Fern- und den Reschenpass sowie ein Gepäckservice garantieren genussvolles Radeln entlang der Via Claudia Augusta von Unterkunft zu Unterkunft.
Den Radler erwartet eine unvergessliche Mischung aus Landschaften, quirligen Städtchen, heimeligen Dörfern und zahllosen Zeugnissen der wechselvollen Geschichte – und immer locken Köstlichkeiten aus Küche und Keller.

50.000 Radfahrer werden inzwischen jährlich gezählt, Tendenz steigend. Damit hat man den Donau-Radwanderweg als bedeutendste Radroute im deutschsprachigen Raum bereits eingeholt.

Unser neuer Via Claudia Augusta Platz

Der Reuttener Untermarkt wird seit letztem Jahr zu einer Begegnungszone umgestaltet, in der Fußgänger, Radfahrer und der motorisierte Verkehr gleichgestellt werden sollen.
Bereits fertiggestellt wurde der Bereich vor dem Tourismusverband der Naturparkregion Reutte. Dieser wurde zum Via Claudia Platz umgestaltet und zeigt sich nun als Radrastplatz und Informationsstützpunkt am Fernradweg Via Claudia Augusta.
Die Gesamtkosten des Projektes betrugen Euro 212.300,–. netto. Davon wurden 55 % vom BM für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, dem Land Tirol und der Europäischen Union gefördert, die Eigenmittel wurden zu gleichen Teilen durch den Tourismusverband Naturparkregion Reutte und durch die Marktgemeinde Reutte getragen.
Als Projektträger fungierte der TVB Reutte, der die Umsetzung in enger Kooperation mit der Regionalentwicklung Außerfern durchführte.

Wohlfühlambiente mit Mehrwert für Reisende

Waren es in der Römerzeit reisende Händler und Soldaten, die in der Region Station machten, so wird heute Einheimischen und Gästen, Fernradlern und Weitwanderern ein neuer Kraftplatz geboten. Der einladend gestaltete Platz, der an die weitläufige Grünfläche der Parkanlage anschließt, wurde mit vielen optischen und praktischen Highlights versehen.

Den großzügig angelegten Platz ziert der Via Claudia Augusta Brunnen, der die Achse eines Streitwagens symbolisiert. Dieser außergewöhnliche Brunnen wurde vom früheren Standort am Isserplatz transloziert. Die Speichen des verspielten Brunnens werden von Wasserstrahlen gebildet. Nachts werden die beiden Räder von unten beleuchtet. Davor verläuft symbolisch – dargestellt durch dunklere Pflastersteine – die Römerstraße Via Claudia Augusta. Besonders Kinder lieben diesen Brunnen. Oft spielen sie dort und laufen – oftmals schon in der Badehose – vor Freude jauchzend durch die Räder hindurch. Es ist eine wahre Freude ihnen zuzuschauen und sich von ihrer Fröhlichkeit anstecken zu lassen 🙂

 

Das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden

Unter einer schattenspendenden Pergola finden sich witterungsgeschützt Fahrradständer mit Ladesteckdosen für E-Bikes. Die absperrbaren Spinde in verschiedenen Größen ermöglichen die kurze und sichere Aufbewahrung von Rucksäcken und Taschen, wenn man einen entspannten Bummel durch den Ort machen oder noch etwas einkaufen möchte.

Ein großer Tisch und Bänke laden ein zum Ausruhen, Brotzeit machen und Karten studieren. Dieser gemütliche Platz wird von Einheimischen und Gästen geschätzt. Wir haben schon Stammgäste, die täglich zur selben Zeit dort eine kleine Rast einlegen und auch wir Mitarbeiter verbringen gerne dort unsere Mittagspause 🙂

Daneben steht ein Trinkwasserbrunnen, um die Wasserflaschen neu zu befüllen. Die Reuttener Lausbuben haben den neuen Brunnen ebenfalls entdeckt und nutzen ihn gerne, um ihre Spritzpistolen aufzufüllen 🙂

Auch kleinere Reparaturen am Rad können jetzt durchgeführt werden. Aus einem Schlauchomat lassen sich geplatzte Fahrradschläuche ersetzen und an der Servicestation mit entsprechendem Werkzeug aufziehen und füllen.

Viel Geschichte, edle Rösser und traumhafte Erinnerungsfotos

Der hölzerne römische Streitwagen mit zwei sich aufbäumenden Pferden zwischen Tourismusbüro und Parkanlage hat sich zu einem beliebten Fotopunkt entwickelt. Familien, Freunde und Reisegruppen stellen sich zum Erinnerungsfoto auf. Der angrenzende beliebte Spielplatz trägt den Namen Bewegungswerkstatt und soll nicht nur bei Kindern, sondern bei allen Altersgruppen die Freude an der Bewegung stärken.

Auch das Förderprojekt Hereditas (das bedeutet Erbe) wurde verwirklicht. Auf drei historischen Karten aus den Jahren 100, 1504 und 1780, sowie einer aktuellen aus dem Jahr 2021 wird hier der Verlauf der Via Claudia Augusta durch die Region dargestellt und dabei die Entwicklung dieser im Lauf der Jahrhunderte aufgezeigt.

Gleichzeitig erhält der Gast im angrenzenden Tourismusbüro weiterführende Information zur Region, zu den Sehenswürdigkeiten, Unterkünften oder zur Via Claudia Augusta. Gerne geben die Mitarbeiterinnen Auskunft, erklären, beraten und unterstützen bei allen Fragen.
Der Tourismusverband möchte damit gerne Fernradfahrer zum Verweilen einladen und dazu animieren einen Urlaub in der der Naturparkregion zu buchen oder zu planen. Zudem soll mit dem Projekt die Bekanntheit des Fernradwegs weiter ausgebaut werden.

Der große Tag ist gekommen

Die Marktgemeinde Reutte und der Tourismusverband Naturparkregion Reutte luden am Mittwoch dem 16. Juni 2021 herzlich zur Eröffnung dieses neu gestalteten Via Claudia Augusta Platzes ein.
Auf Grund der aktuellen Situation wurde auf einen großen Festakt verzichtet und der Platz im kleinen Kreis, aber mit großer Freude offiziell eröffnet.
Die heimischen Kooperationspartner, sowie weitere führende Vertreter der transnationalen Kooperation Via Claudia Augusta waren zum Pressetermin bei strahlendem Sonnenschein gekommen und begeistert vom Ambiente und den vielen praktischen Möglichkeiten vor Ort.

Symbolisch wurde gemeinsam ein grünes Band durchschnitten und gutgelaunt zum Gruppenfoto Aufstellung genommen.

Auf dem untenstehenden Foto seht Ihr:
oben v.l.n.r. Ronald Petrini (Geschäftsführer Tourismusverband Naturparkregion Reutte), Günter Salchner (Bürgermeister Marktgemeinde Reutte).
vorne v.l.n.r.: Thomas Pihusch (Bürgermeister Gemeinde Roßhaupten), Marina Kuhn (Leiterin Geschäftsstelle Euregio Via Salina), Jan Schubert (Leiter Ortsentwicklung Pfronten), Klaus Fischer (Geschäftsführer Allgäu GmbH), Stefan Fredlmeier (Direktor Füssen Tourismus & Marketing), Sebastian Gries (Geschäftsführer Tourismusverband Ostallgäu), Susanne Lengger (Geschäftsführerin Tourismusverband Pfaffenwinkel), Dr. Siegfried Gohm (Vorstand Via Claudia Augusta Tirol), Rudolf Zündt (Via Claudia Augusta Bavariae), Paul Iacob (Präsident Via Claudia Augusta Transnational), Ursula Euler (Geschäftsführerin Regionalentwicklung Außerfern), Dr.Walter Stefan (Obmann Via Claudia Augusta Tirol), Hermann Ruepp (Obmann Tourismusverband Naturparkregion Reutte).

Wir sind zurecht stolz auf unseren Via Claudia Augusta Platz. Er ist eine Bereicherung für Reutte und lässt uns gespannt sein auf den in Kürze neu gestalteten Untermarkt, der die Attraktivität unseres Ortes weiter erhöhen wird.