Tirol Logo

Autor: Christian Pölzl

Herbstliche Gaumenfreude

Wohl keine andere Jahreszeit ist so mit der Kulinarik und dem Essen verbunden wie der Herbst. Woher das kommt und was in dieser Jahreszeit so speziell ist, will ich euch in den nächsten Zeilen etwas näherbringen. Woher kommt das Wort „Herbst“? Das Wort Herbst hat sprachgeschichtlich denselben Ursprung wie das englische Wort „harvest“ also Ernte(zeit), lat. Carpere „pflücken“ und grichisch „karpos“ also Frucht bzw. Ertrag. Somit bedeutete ursprünglich das Wort Herbst also „Erntezeit“. Diese landwirtschaftliche Bedeutung blieb im Englischen erhalten, während sie sich im Deutschen zur allgemeinen Bezeichnung der Jahreszeit verschob. Im südwestdeutschen Sprachraum lebt die ursprüngliche Wortbedeutung als...

mehr lesen

Lehrbuch, Pilzschutzverordnung und Erfolge beim Schwammerlsuchen

Natürlich treibt es mich auch im Sommer raus in die Natur und gerne nutze ich dann die Zeit, um an (geheimen) Plätzen nach Pilzen Ausschau zu halten. Ich versuche hier erst gar nicht, euch die Unterschiede oder Erkennungsmerkmale der giftigen bzw. essbaren Pilze zu erklären. Eines ist ganz klar: sammle nur Speisepilze, die du ganz sicher kennst. Lehrbuch und Kulturgeschichte Der griechische Arzt Pedanios Dioscurides schrieb schon im ersten Jahrhundert nach Christus in seinem Lehrbuch davon, dass es zwei Arten von Schwämmen gäbe: Die einen sind zum Essen bequem, die anderen aber ein tödliches Gift. Dioscurides vermutete (fälschlich), dass...

mehr lesen

Ist das Grillen eine der letzten Männerdomänen?

Strahlend blauer Himmel, Sonnenschein und ein leichter Grill-Rauchgeruch liegt in der Luft. Die Grillsaison ist ab sofort eröffnet und das wirft natürlich auch wieder einige Fragen auf. Ich möchte mich in den nächsten Zeilen um ein paar Fakten und Tipps zum Grillen in Österreich . Geschichte zum Grillen Alle rotten sich ums Feuer, jeder nagt an einem Fetzen Fleisch – Grillen ist eine durchaus archaische Angelegenheit. Dabei ist die Rollenverteilung ganz klar – Der Mann steht am Feuer und die Frau hält sich fern. (Auch mit gut gemeinten Ratschlägen …. ). Aber ist das im Jahr 2017 auch noch...

mehr lesen

Ein Saft der gärt……

Besser gesagt sprechen wir von einem Saft der in den Gärprozess geführt wird, um daraus ein Produkt zu bekommen, welches in Österreich von knapp 20.000 Betrieben noch hergestellt wird. Das klingt auf dem ersten Blick nach vielen Betrieben, 1999 waren es aber noch über 32.000. Woran liegt das und warum gehört zu einem guten Essen einfach ein Glas Wein dazu. Dies möchten wir hier kurz erläutern. Geschichte zum Weinbau in Österreich In Österreich stammen die ersten Traubenkernfunde aus der Zeit 3000 vor Christi. Die Funde und Nachweise stammen vom Hundssteig in Krems an der Donau, auch in Nußdorf ob...

mehr lesen

European Design Award für das neue Reutte-Logo

Eines ganz normalen Montagnachmittags hörten meine Kollegin und ich plötzlich einen Schrei aus dem Büro unsers Chefs. Gleich darauf folgte ein: „Christian, Steffi – kommt bitte mal schnell!“ Da wir uns nicht sicher waren, was uns wohl erwartet, beeilten wir uns. In seinem Büro angekommen meinte er nur: „Lest mal dieses Mail.“ Es war von der Agentur Jäger&Jäger aus Überlingen am Bodensee, der Agentur, die unser neues Logo designt hat.   Kurzer Rückblick: Im Dezember 2016 präsentierte die Naturparkregion Reutte die Ergebnisse der zweijährigen Markenentwicklung, die in Zusammenarbeit mit der Regionalentwicklung Außerfern durchgeführt wurde. Mehr als 100 Persönlichkeiten aus Wirtschaft,...

mehr lesen

Muttertag: Brauchtum oder Kommerz?

Anlässlich des Muttertages finden sich Jahr für Jahr zahlreiche Menschen in Blumenläden wieder, um Ihren Müttern eine kleine Aufmerksamkeit zu erstehen. Passend dazu wird auch jedes Jahr aufs Neue darüber diskutiert, wie weit der Brauch zur Wertschätzung unserer Mamas geht und wo die Kommerzialisierung des Ehrentages aller Mütter beginnt. In meinem heutigen Beitrag möchte ich gerne beide Seiten der Medaille etwas konkreter beleuchten. Seit wann gibt es den Muttertag überhaupt? Der Brauch oder der Tag zu Ehren der Mutter kommt aus den Vereinigten Staaten und hat sich seit 1914 in der westlichen Welt etabliert. Bei uns wird der Muttertag...

mehr lesen

Warum backen wir ein Osterlamm?

Ich kann mich noch sehr gut an verschiedenste Bräuche erinnern und so gehört zu Ostern bei der Fleischweihe am Ostersonntag auch das Osterlamm auf oder in den Gabenkorb, welcher dann geweiht wird. Aber warum wir das Osterlamm backen, möchte ich euch in den nächsten Zeilen gerne erklären. Grundsätzliches zum Lamm Als Lamm bezeichnet man Tiere welche nicht älter als 1 Jahr sind. In verschiedenen Religionen werden oder wurden junge Schafe häufig als Opfertiere verwendet. Das Lamm wird vor allem im Christentum als weitverbreitetes Symbol für Jesus Christus und seinen Kreuzestod verwendet. Davon abgeleitet stammt das Lamm Gottes und wird...

mehr lesen

Schokohase made in Reutte

Als Kind waren die Süßigkeiten, die es zu Ostern gab, natürlich immer sehr wichtig. Aber die Verstecke, welche sich unser Osterhase ausgesucht hatte, waren nicht immer leicht zu finden. So kam es durchaus schon mal vor, dass wir einige Zeit nach Ostern wiedermal auf ein noch nicht gefundenes Nest gestoßen sind. Dies sorgte dann immer für Erheiterung und die Erklärungen der Erwachsenen waren, im Nachhinein betrachtet, höchst kreativ! Warum gibt es den Schokoladen-Osterhasen überhaupt Habt ihr Euch auch schon mal die Frage gestellt, was denn der Hase mit Ostern überhaupt zu tun hat? Es gibt dazu einige Theorien. Der...

mehr lesen

Klare Gemüsesuppe

Zutaten 2-3 Karotten & Kartoffeln 5 Rosen (Karfiol und Brokkoli) 1 Lauch 1 Zucchini 1 Liter Flüssigkeit (Brühe o. Wasser) 4-5 Tomaten 1 Zwiebel 1 EL Butter Salz und Pfeffer, Lorbeerblatt   Zubereitung Das Gemüse waschen, bei Bedarf schälen und in kleine Stücke (Würfel) schneiden. Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in einem Topf mit der Butter anschwitzen bis er glasig wird. Danach Karotten und Kartoffeln zu geben und etwas mitanrösten. Anschließend mit der Flüssigkeit (Brühe oder Wasser) aufgießen, mit etwas Salz und Pfeffer würzen und ein Lorbeerblatt beigeben. Das ganz ca. 20 Minuten köcheln lassen. Danach die restlichen...

mehr lesen

Was haben Silvester und Aschermittwoch gemeinsam?

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber an beiden dieser Tage fasst man gute Vorsätze, welche dann auch wieder relativ schnell verworfen werden. An Silvester nehme ich mir vor, was ich nicht alles im neuen Jahr besser, schöner… machen möchte und am Aschermittwoch nehme ich mir für die 6-wöchige Fastenzeit vor, auf dies und jenes zu verzichten. Was hat es eigentlich mit dem Aschermittwoch auf sich? Der Aschermittwoch ist der Tag nach dem Faschingsdienstag, an dem allen Ortes sehr ausgelassen gefeiert wird. Der Name kommt aus dem Lateinischen und heißt eigentlich nur „der vierte Tag“, auch Tag der...

mehr lesen
  • 1
  • 2