Die Regale der Geschäfte sind bereits gut gefüllt mit Pralinenschachteln in Herzform und romantisch-kitschigen Valentinstags-Karten, die Blumenhändler laufen zu Höchstform auf und auch die Juweliere stellen ihre funkelndsten Schmuckstücke in die Auslagen. Es ist kaum zu übersehen: der Valentinstag steht vor der Tür.
Anlässlich dazu präsentiere ich euch 3 Fakten, die bei der Jagd nach dem schönsten Rosenstrauß im Kampf um das Herz der Liebsten oft untergehen.

1. Ein Priester verlor seinen Kopf im Einsatz für die Liebenden.

Im alten Rom gab es einen Priester, der sich traute, heimlich christliche Paare zu trauen. Da dieses schwere Vergehen in der damals heidnischen Stadt gesühnt werden musste, wurde der Heilige Sankt Valentin am 14. Februar 269 hingerichtet.

2. Im Mittelalter galt der 14.2. als ein Los- bzw. Schicksalstag.

Der 14. Februar wurde auch „Vielliebchentag“ genannt, da Begegnungen an diesem Tag als von schicksalhafter Bedeutung angesehen wurden. Der Grund dafür: dieser Tag galt als Lostag, wie etwa auch Maria Lichtmess im Februar oder die Eisheiligen Mitte Mai. „Lostag“ bedeutet, dass an diesem Tag Vorhersagen über zukünftige Ereignisse, wie z.B. die Wetterverhältnisse einer Jahreszeit und die damit in Verbindung stehenden landwirtschaftlichen Maßnahmen getroffen werden können.

3. Vögel versammeln sich zur Partnersuche – zumindest in der Lyrik.

Der Schriftsteller Geoffrey Chaucer verfasste ein Gedicht mit dem Namen „Parlament der Vögel“. Es handelte davon, wie Vögel sich auf Partnersuche begeben und Hochzeit feiern. Das geschah laut Chaucer am 14. Februar, dem Feiertag des heiligen Valentin. Aus seiner Schreibweise ist nicht schwer zu erahnen, dass ihm die Vögel lediglich als Metapher für uns Menschen dienen.

Der Valentinstag ist also ganz offensichtlich keine Erfindung der Blumen- und Pralinenhändler, sondern er blickt auf eine lange Tradition zurück.

Falls ihr noch auf der Suche nach einem passenden Geschenk für eure Liebsten seid und dabei an ein paar Tage romantische Auszeit denkt, findet ihr bei uns sicher die passende Unterkunft. Außerdem veranstaltet die Cilli-Hütte am Hahnenkamm ein Valentins-Frühstück, abends könnt ihr euch dann in den Restaurants der Naturparkregion Reutte kulinarisch verwöhnen lassen. Auch während des Tages bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, die Zeit zu zweit zu genießen. Wie wäre es beispielsweise mit einer Winterwanderung mit anschließender Hütteneinkehr, einer romantischen Pferdeschlittenfahrt oder einem Entspannungs-Tag in der Alpentherme Ehrenberg? Süße Überraschungen für zwischendurch erhaltet ihr in den Konditoreien der Naturparkregion Reutte, den obligatorischen Blumengruß bekommt ihr bei regionalen Floristen. Einem Romantik-Urlaub steht also nichts mehr im Wege.