Was gibt es Schöneres, als an einem Sommertag an seinem Lieblingssee zu entspannen? Heute entführe ich euch an einen meiner Lieblingsseen in unserer Region, den Plansee. Er ist der zweitgrößte natürliche See Tirols und liegt zwischen den bewaldeten Bergrücken von Zwiesel und Spießberg.

Der Plansee wird vom etwas höher gelegenen Heiterwanger See gespeist, mit dem er durch einen schmalen Kanal verbunden ist.

Die Schönheit des klaren Gebirgssees lädt zu allerhand Wassersporttätigkeiten ein, sei es zum Tauchen, Schnorcheln, Surfen, Segeln, Rudern oder Paddeln – zu welcher Art „Seeleute“ man gehört, bleibt den persönlichen Vorlieben überlassen, es ist sicher für jeden was dabei.

Die Badebereiche befinden sich am nordöstlichen Seeufer. Dort befinden sich auch weitläufige Liegewiesen, wo man nach einer Runde plantschen in einem der saubersten Seen Tirols mit Wasser-Güteklasse I wieder Energie tanken kann.

Hungrige Badegäste werden beim Hotel Forelle und Seespitze bestens versorgt. Auch bei den zwei Campingplätzen direkt in der Nähe der Liegewiesen findet man die Möglichkeit, bei den Kiosken einzukehren und sich zu stärken.
In den Bootsverleihen am Plansee, (dem Hotel Forelle und in Heiterwang bei dem Hotel Fischer am See) können Tret- und Ruderboote ausgeliehen werden.

Von Ende Mai bis in den Herbst hinein kann man auch mit den zwei Linien-Schiffen MS Wilhelm und der MS Margarethe in See stechen und fast schon eine kleine Kreuzfahrt auf dem Plansee machen. Die Schiffsfahrt am Plansee ist eine der höchstgelegenen Schifffahrten in Österreich. Zustiegsstellen sind bei den drei Hotels „Forelle“, „Seespitze“ und „Fischer am See“.

Auch Angler kommen in diesem Fischereigebiet auf ihre Kosten. Sei es Äsche, Bachforelle, Elritze, Karpfen, Regenbogenforelle, Renken, Rotauge, Seeforelle, Schleie oder Seesaibling – all diese Arten tummeln sich im See und lassen das Anglerherz höher schlagen.

Wenn einem das kühle Nass nicht so zusagt, gibt der Plansee auch einiges für Wanderer her.
Auf den Rundwanderwegen in Seenähe, die auch an heißen Tagen wegen der schattigen Wälder angenehm zu begehen sind, kommen Wanderer voll und ganz auf ihre Kosten. So bietet sich zum Beispiel eine Wanderung entlang des Ministersteigs, der vom Plansee zu den Stuibenfällen führt, genauso an wie eine Wanderung über den Panoramahöhenweg vom Hotel Seespitze zum Hotel Forelle.

Der Plansee ist frei zugänglich. Nur für die Benützung der Liegewiesen beim Campingplatz und beim Hotel auf der östlichen Seite des Sees wird eine Gebühr eingehoben.

Der Plansee ist im Sommer fast schon zu einem Zweitwohnsitz für uns geworden.
Seit ein paar Jahren dürfen wir einen Liegeplatz mit unserem Segelboot im Sommer am kleinen Yachthafen der Seespitze belegen und unserem Hobby, dem Segeln, nachgehen. So nützen wir im Sommer fast jede freie Minute, um auf dem Plansee zu entspannen. Inmitten des 2,87 km² großen Sees können wir so manch stressige Tage hinter uns und bei einem Glas Wein auf der anderen Uferseite (natürlich geankert  don`t Drink & Drive trifft auch beim Segeln zu  ) den Tag ausklingen lassen.