In der Naturparkregion Reutte wird der Fasching zünftig gefeiert. Die Faschingsvereine aus Reutte, Höfen und Weißenbach richten jedes Jahr zahlreiche große und kleine Veranstaltungen aus. Die Highlights der fünften Jahreszeit sind die großen Faschingsumzüge. In Reutte findet jährlich am Unsinnigen Donnerstag ein großer Umzug statt, in den kleineren Orten, Höfen und Weißenbach, alle drei Jahre. Am 15. Februar 2020 sind die Zuderer wieder an der Reihe und Weißenbach am Lech verwandelt sich zur Faschingshochburg.

1924 wurde in Weißenbach der erste Faschingsumzug von zwei Privatpersonen ausgerichtet. Mittlerweile kümmern sich die Weißenbacher Zuderer darum, dass die Tradition aufrecht erhalten bleibt und veranstalten alle drei Jahre einen großen Umzug. 40 Gruppen von Nah und Fern werden erwartet und ziehen als Fußgruppe oder mit einem Faschingswagen vom Doktorhaus durch das Dorf. Abgesehen von den Zuderern sind auch die restlichen Weißenbacher im Faschingsfieber und schneidern schon fleißig ihre Kostüme. Schon Monate vorher beginnen die Vorbereitungen, denn in den prächtigen Kostümen und den einfallsreichen Faschingswägen steckt viel Herzblut und Arbeit.

Der Faschingsumzug wird von den 7 Schwaben, die aus einer alten Sage stammen, angeführt. Darauf folgen die Zuderer Hexen und die Scheller. Das Faschingsoberhaupt, der „Zuderer“, wird auf Schultern in einer Sänfte von jungen Burschen getragen. Natürlich lässt sich auch der Weißenbacher Faschingspräsident den Umzug nicht entgehen. Nach den heimischen Faschingsnarren ziehen die zahlreichen Faschingsgruppen aus den umliegenden Orten und sogar aus den benachbarten Ländern ein. Die Besucher erwartet nicht nur ein großartiger Faschingsumzug, denn nach dem Umzug wird am Dorfplatz noch ordentlich weiter gefeiert.

Der Umzug beginnt um 14:00 Uhr in Weißenbach beim Doktorhaus (Dr. Walch) und verläuft auf der Straße Unterbach bis zum Dorfplatz bei der Kirche.

Wer sich nun fragt, wie es dazu kommt, dass sich ein Faschingsverein „Zuderer“ nennt, findet hier die Geschichte dazu: