Weihnachtsgeschenke verpacken und dabei weniger Müll produzieren — es ist möglich!

Ob Geburtstag, Muttertag oder Weihnachten, es ist jedes Jahr dasselbe: Die Geschenke werden ausgepackt, das Geschenkpapier zusammen geknüllt und anschließend einfach weggeworfen. Möchtet ihr Freunde und Verwandte angenehm überraschen, dann setzt doch auf coole und ungewöhnliche Geschenkverpackungen. In meinem Blog möchte ich euch ein paar Tipps weitergeben wie ihr dieses Jahr einfallsreicher und nachhaltiger Geschenke verpacken könnt.

Geschenkpapier mehrfach nutzen

Wenn das Geschenkpapier schon mal in der Welt ist, sollten wir es nicht gleich in den Müll schmeißen nachdem es benutzt wurde. Eine echte Alternative zum Geschenkpapier-Kauf ist daher das Aufbewahren von benutztem Papier.
Allerdings ist dafür ein gewisses Maß an Fingerspitzengefühl beim Auspacken gefragt – dann klappt das auch mehrere Jahre hintereinander! Damit das einst erhaltene Geschenkpapier nicht aus Versehen an den Schenker zurückwandert, einfach mit Bleistift die Rückseite des Papiers mit dem jeweiligen Namen des Schenkers kennzeichnen. (Achtung: Bei der Wiederverwendung des Papiers das Ausradieren nicht vergessen.)

Geschenke verpacken in eigenem Geschenkpapier

Selbstgemachtes Geschenkpapier spart nicht nur Geld, sondern über eine liebevoll gestaltete Verpackung freut man sich mehr als über Geschenkpapier aus dem Discounter. Zum Geschenkeverpacken könnt ihr zum Beispiel auch alte Zeitschriften oder Werbebeilagen verwenden oder sogar ganze Bücherseiten zum Geschenkpapier umfunktionieren.
Auch für alte Zeitungen gilt: Aufheben, um darin Geschenke nachhaltig zu verpacken! Und wenn ihr damit nur kleine Akzente setzt – wie etwa mit ausgeschnittenen Buchstaben, Sternen oder Herzen – diese machen sich besonders gut auf braunem Natur-Packpapier. Auch alte Kalenderblätter und Notenblätter müssen nicht weggeworfen werden. Als Geschenkverpackung sind diese ein echter Hingucker, genauso wie Landkarten, alte Stadtpläne oder Comics.
Eine andere Idee: Das Papier selbst bedrucken , um mithilfe von Kartoffelstempeln zum Beispiel eine vorweihnachtliche Bastelstunde mit Kindern einzulegen. 😉

Geschenke verpacken – mit Geschenken & Tüchern

Eine weitere tolle Idee gegen Geschenkpapier-Verschwendung: Verpackt euer Geschenk in einem anderen Geschenk! Ein Kochbuch macht sich in einer Schürze oder einem neuen Geschirrtuch gleich doppelt so gut. Die Geschenke müssen nicht immer 100 Prozent zusammenpassen. Eine Schleife drum – und schon sieht das Ganze schön festlich aus.

Last Minute Geschenkverpackung

Eine Last-Minute-Geschenkverpackung findet ihr garantiert bei euch zu Hause: Schuhkartons geben eine schöne Geschenkbox ab. Geschenke in Packpapier einschlagen – mit Naturmaterialien oder festlichen Anhängern dekoriert, und im Handumdrehen wirken diese gleich viel edler.
Auch buntes Bastelpapier oder übriggebliebene Tapetenstücke können eine einzigartige Geschenkverpackung abgeben. Schaut einfach im Keller, in der Bastelkiste oder eurem Küchenschrank nach – hier findet sich bestimmt etwas zum Verpacken.

Eine weitere Alternative sind Tücher aus Stoffresten. Die Tradition, Geschenke mit Tüchern zu verpacken, kommt aus Japan und ist unter dem Namen “Furoshiki” bekannt. Ihr könnt eigene Tücher als Geschenktücher verwenden oder ein neues Tuch kaufen, von dem ihr denkt, dass es dem oder der Beschenkten gefällt. So ist die Freude gleich doppelt so groß!

Einpacken in Toilettenpapier- oder Küchenrollen

Leere Toilettenpapier- oder Küchenrollen eignen sich zum Einpacken kleiner Dinge: Die Rollen einfach auf die gewünschte Länge kürzen, das Geschenk hineinlegen, zum Beispiel mit Packpapier umwickeln und mit Naturschnur zu einem Bonbon verpacken – fertig! Klopapierrollen nicht in den Müll werfen, sondern damit Geschenke nachhaltiger verpacken.

Verpackung nachhaltig dekorieren

Hier einige Tipps:

  • Benutze Stoffschleifen statt Kunststoffbänder, um Geschenke einzupacken – die kannst du nach dem Gebrauch wieder aufbügeln.
  • Für einen weihnachtlichen Look: Beim nächsten Spaziergang Tannenzapfen und Zweige sammeln und zwischen die Geschenkbänder klemmen.
  • Besser als Klebestreifen: Schnüre aus Naturfasern. Oder du machst den Kleber einfach selbst – dafür etwas Wasser mit Puderzucker mischen.
  • Geschenkanhänger kannst du einfach aus alten Kartons ausschneiden.