Oftmals wurde uns von Gästen die Frage gestellt: „Wo ist denn das Zentrum von Reutte?“
Künftig wird sich diese Frage gar nicht mehr stellen dank der neu geschaffenen Begegnungszone im Untermarkt. Die Zone 2 dieses Großprojektes, der Bereich vom Tourismusverband mit dem neu entstandenen Via Claudia Augusta Platz, der neuen Parkanlage mit Spielplatz bis hin zur Abzweigung ins Untergsteig, wurde bereits fertiggestellt. Nun konnten auch die umfangreichen Arbeiten für die Zone 1, die von der Abzweigung Untermarkt bis zum Kreisverkehr beim Hotel Hirschen reicht, abgeschlossen werden.

Alles neu!

Von der insgesamt 9.500 m² großen Fläche wurden 7.200 m² mit Schremser Granit in drei Grauschattierungen gepflastert, der Rest wurde in Asphalt und Kleinflächen ausgeführt.
Zum Verweilen laden drei neue Plätze ein: am Zeillerplatz ist ein Kunst- und Kulturplatz entstanden, weiters ein Begegnungsplatz bei der BTV und ein Wasserplatz beim Bauern- und Weltladen.

Radständer, diverse Sitzgelegenheiten und ein Beleuchtungskonzept machen die neue Begegnungszone, auf der sich alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt gegenüberstehen, komplett. Die Eingangsbereiche zu den Geschäften wurden behindertengerecht gestaltet.

23 Bäume, die hinsichtlich ihrer Größe für das Ortsgebiet geeignet sind, und mobile Bepflanzung sorgen für viel innerörtliches Grün.

Die Gesamtkosten der Neugestaltung des Untermarktes belaufen sich auf ca. 5,5 Millionen Euro.

Atmosphäre und Flair mit viel Grün

Der gesamte Untermarkt präsentiert sich nun weit und offen als Ort der Begegnung, einheitlich gepflastert mit hellen und dunkleren Steinen, mit kleinen Plätzen, die zum Hinsitzen und Verweilen einladen und Bäumen und Fahrradständern. Die wunderschönen historischen Bürgerhäuser mit ihren prächtigen Fassaden kommen jetzt noch besser zur Geltung und verleihen dem Ganzen ein besonderes Flair. Durch Giebelstrahler werden die Malereien auf den Fassaden beleuchtet und sind daher künftig auch abends gut zu sehen.

Wie funktioniert nun eine Begegnungszone?

Begegnungszonen werden durch die Straßenverkehrsordnung geregelt. Hier sind alle Verkehrsteilnehmer – Pkws, Fahrräder und Fußgänger – gleichberechtigt. Alle müssen aufeinander Rücksicht nehmen. Die Geschwindigkeit ist mit 20 km/h beschränkt. Die Fläche ist einheitlich, es gibt keine gekennzeichnete Fahrbahn oder Gehsteige. Jeder bewegt sich im freien Raum. Der Verkehr wird durch Sitzbänke, Bäume und Fahrradständer geregelt, jeder Verkehrsteilnehmer sucht sich seinen Weg selbst. Es gilt die im Ortsgebiet übliche Kurzparkzonenregelung. Hinzu kommt, dass man für zehn Minuten überall dort halten kann, wo der Verkehr nicht behindert wird, um eine schnelle Besorgung zu erledigen. Für PKWs gilt eine Einbahnregelung, Fahrradfahrer sind davon jedoch ausgenommen. Im gesamten Bereich sind großzügig Fahrradbügel verteilt, um das Rad abstellen zu können.

Offizielle Eröffnung der Begegnungszone am Samstag, 09.10.2021 um 11:00 h

Zurecht stolz eröffnet die Marktgemeinde nun am Samstag, 9. Oktober um 11:00 h feierlich die Begegnungszone. Hier wird der letzte Pflasterstein, der die Gravur „Neugestaltung Untermarkt 2020/2021“ trägt, beim Kreisverkehr Hirschen eingesetzt, bevor das neue Zentrum von Reutte interreligiös gesegnet und offiziell seiner Bestimmung als Begegnungszone übergeben wird.

Zwischen 11:00 – 18:00 Uhr erwarten die Besucher 42 Marktstände mit Kunsthandwerk und Kulinarik. Ab 12 h spielen dann vor dem Bauern- und Weltladen, sowie gegenüber vom Joyce verschiedene Musikgruppen – zu hören gibt es Traditionelles, Jazz, Harmonikas und vieles mehr – es ist für jeden Musikgeschmack das Passende dabei.

Die 3-G-Regel (doppelt geimpft, genesen oder aktuell getestet) wird beim Zutritt zur Veranstaltung kontrolliert.

Kunst, Kultur und beste Unterhaltung bei der Nacht der Museen bis 23:00 h

Im Anschluss an die Eröffnung der Begegnungszone findet die Nacht der Museen Außerfern – Allgäu statt. Die Museen und Galerien im Außerfern und Allgäu laden hier wieder zum Besuch zu später Stunde ein. Nachtschwärmer erwartet ein buntes Programm: informative Ausstellungen, unterhaltsame Marktführungen in historischer Gewandung, Musik, Kunst, Barrierefreiheit und vieles mehr.

Der Eintritt zur Nacht der Museen ist kostenlos, freiwillige Spenden sind aber natürlich willkommen.

Im Museum im Grünen Haus in Reutte entdecken Sie mit fachkundiger Führung “Handwerkszeug aus vergangener Zeit”, in der Bücherei Reutte und in der Zeiller-Galerie am Zeillerplatz im Untermarkt werden Kunst und Kultur geboten.

Historische Marktführungen

Zwischen dem Museum im Grünen Haus, der Zeillergalerie und der Bücherei werden unterhaltsame und kurzweilige historische Marktführungen angeboten – begleiten Sie die Malergattin Anna Zeiller, die Lechtalerin Rosi, die Mägde Zenzi und Ella und Wirtin Josefa auf ihrem Spaziergang durch den nächtlichen Ort. Da jede Figur Themen aus ihrem eigenen Leben erzählt lohnt es sich mehr als nur eine Führung zu besuchen 🙂

Auf Ehrenberg findet dieses Jahr ein Bildhauersymposium statt. In Vils öffnen die historische Hammerschmiede, das Riepp-Haus und das Schlössle ihre Tore, im Lechtal freut sich die Wunderkammer in Elbigenalp über Besucher.

In Füssen im Allgäu können Sie das Stadtmuseum und die eindrucksvollen Räume des Klosters St. Mang mit Führungen besichtigen.

Das umfangreiche Programm zur Nacht der Museen, das für jeden Geschmack das Richtige bietet, finden Sie beim Museumsverbund Außerfern.

Das Team der Langen Nacht freut sich auf Sie!

Bitte denken Sie an Ihren 3-G-Nachweis, dann steht einem besonderen Abend nichts mehr im Wege!