Diese Frage stellt sich wohl jeder von uns von Zeit zu Zeit. In der Naturparkregion Reutte sind beide Varianten problemlos möglich.

Ausgestattet mit der Winterwanderbroschüre der Naturparkregion Reutte steht einer individuellen Erkundungstour nichts mehr im Weg. Detaillierte Tourenbeschreibungen und Karten sowie die magentafarbene Winterwanderbeschilderung machen das Wandern auf eigene Faust leicht.

Doch wer ein besonderes Erlebnis oder einfach etwas Abwechslung sucht, ist mit einer geführten Tour gut beraten:

Entdeckt die Naturparkregion Reutte bei verschiedensten Winter- und Schneeschuhwanderungen, z.B. im Bereich der Burgenwelt Ehrenberg, zur aussichtsreich gelegenen Costarieskapelle oder zum schönen Hüttenmühlsee. Wer etwas Abwechslung sucht und die Naturparkregion bei Nacht erkunden möchte, für den bietet sich eine Teilnahme an einer Laternen- oder Fackelwanderung an.
Interessant ist sicherlich auch die Teilnahme an einer Tierspurenwanderung. Egal ob mit oder ohne Schnee, die Naturführer wissen allerhand zu erzählen und zu zeigen.
Spaß für die ganze Familie bietet außerdem die Veranstaltung „Spielerisch den Winter erleben“, wo im und um den Schnee zahlreiche Aktivitäten geboten werden.

Natürlich werden sämtliche oben genannte Aktivitäten von kundigen Berg- bzw. Naturführern begleitet: Der Alpinschule Ausserfern, dem Bergführerbüro Reutte/ Höfen und dem Naturpark Tiroler Lech.

Für Übernachtungsgäste gibt es ein besonderes Zuckerl: die kostenlose Gäste Aktiv Card, die jeder Gast bei seiner Ankunft vom Vermieter erhält, öffnet Tür und Tor zu allen oben genannten Aktivitäten – schon ab einer Übernachtung!

Infos zur Aktiv Card findet ihr hier zur Bestellung der Winterprospekte geht es hier lang.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Erkunden der Naturparkregion Reutte, egal wofür ihr euch entscheidet!