Radtouren im Herbst zählen schon längst zu den Geheimtipps unserer Region.
Der Sommer mit seinen heißen Temperaturen neigt sich langsam dem Ende zu und der goldene Herbst bekommt seinen Aufschwung.

Die Radtour beginnt für die meisten in Reutte am Bahnhof, denn von dort aus fährt der Bus ins Lechtal zum Ausgangspunkt nach Steeg.
Seit letztem Jahr befördert die VVT Mountainbikes sowie auch E-Bikes von Reutte ins Lechtal.
Hierfür wurde ein neuer Fahrradanhänger mit bis zu 40 Stellplätzen angeschafft.
Für die Mitnahme des Fahrrades ist keine Reservierung erforderlich.
Die Kosten belaufen sich auf 5€ pro Fahrrad und den jeweiligen Tarif für die Passagiere.
Nach gut 1 ½ Stunden Busfahrt kann es losgehen und es können die ca. 55 km nach Reutte in Angriff genommen werden.

Linienfahrplan 110 - Reutte nach Lech am Arlberg

Bitte beachtet jedoch, dass die Busse mit den gekennzeichneten Fahrradlinien nicht alle Haltestellen der Regionen anfahren können!

Haltestellen und Einstiegstellen:
Reutte Bahnhof, Weißenbach a.L. (Kirchplatz), Forchach Oberdorf, Stanzach Blockau,
Vorderhornbach Gemeindeamt, Elmen Gemeindeamt, Elbigenalp Gemeindeamt, Elbigenalp Grünauerbrücke,
Bach Schönau, Holzgau Dorf, Hägerau Walchen, Steeg Lechleiten und Warth Steffisalp

Haltestelle in Warth Steffisalp: Radweg beginnt erst ab Steeg!

Weitere Details können dem Fahrplan entnommen werden.

Auf dem schönen teils asphaltierten, teils geschotterten Weg, geht es vom Startpunkt Steeg durch das gesamte Lechtal.
Vorbei an den Orten Holzgau, Elbigenalp, Stanzach und Forchach radelt man weiter Richtung Weißenbach am Lech.
Unterwegs kommt man immer wieder an Badeseen oder auch Kneippmöglichkeiten vorbei, um sich an den warmen Tagen ein wenig abzukühlen und eine Verschnaufpause einzulegen.
Wer einen kleinen Abstecher vom Lechradweg in das Dorf Rieden macht, lernt den idyllisch gelegen Riedener See kennen.
Es lohnt sich zu Fuß in einer knappen halben Stunde den Waldsee zu umrunden.

Weiter geht’s nach Höfen.
Von weitem sieht man schon die Gondeln der Reuttener Seilbahnen am Hahnenkamm glitzern.
Wer dann doch mal hoch hinaus will, kann eine der vielen Almen und Hütten bewandern und sich mit Blick auf das atemberaubende Bergpanorama gemütlich stärken.
Schwungvoll geht es weiter in Richtung Lechaschau, weiter nach Pflach, wo wir auf der anderen Uferseite des Lechs den Ort Reutte erblicken.
Im Hauptort Reutte gibt es vieles zu entdecken – historische Gebäude, Lüftlmalereien und das Museum „Grünes Haus“.

In Pflach kann schon ein großer Turm erkannt werden – der Vogelbeobachtungsturm hat eine Höhe von 18m.
Mit etwas Glück und Geduld bekommt man hier auch so manche Bewohner, darunter Amphibien und zahlreiche Vögel, zu Gesicht.
Wer möchte da nicht mal auf eine Auwaldsafari gehen?

Talabwärts, am Radweg in Begleitung des Lechs entlang, geht es Richtung Musau.
Hier kann man sich nun entscheiden ob man weiter zum Lechfall Richtung Füssen fahren möchte oder doch links durch Vils nach Pfronten. Auch in der einzigen Stadt „Vils“, gibt es viele sehenswerte Ausflugsziele.
Der Alatsee, die Burg Vilsegg oder die Hammerschmiede – hier ist sicher für jeden etwas dabei!

Hinweis: In Kürze wird der Lechradweg grenzüberschreitend, auf deutscher Seite bis zur Mündung in die Donau, auf 260 km ausgestreckt!