Der Frühling steht vor der Tür und eines der Zeichen dafür ist der Start der Frühjahrskonzerte der verschiedenen Blasmusikkapellen. Die Bewohner der Naturparkregion Reutte sind ein sehr musikalisches Völkchen, beinahe jedes Dorf hat eine eigene Blasmusikkapelle und keine kann sich über zu wenige Mitglieder beklagen.

Woher kommt die Faszination Blasmusik?

Besonders im Außerfern ist das Musikschulwesen sehr hoch entwickelt und Menschen aller Altersstufen besuchen die Landesmusikschule. In den Kapellen haben sie die Möglichkeit, ihre Fertigkeiten und ihre Musikalität einzubringen und ihre Freude am Musizieren auszuleben. Hier werden aber auch Freundschaften geknüpft, gefeiert und die Freizeit sinnvoll gestaltet.

Das scheint mir schon eine gute Erklärung zu sein, wieso so viele, auch Jugendliche, sich bei einer Musikkapelle engagieren.

Fragen und Antworten zum Konzertprogramm

Schon oft, wenn ich ein Konzert besucht habe, habe ich mich gefragt, nach welchen Kriterien ein Dirigent die Musikstücke auswählt und warum immer mehr moderne Stücke gespielt werden.

Karlheinz Scheiber, Obmann der Bürgermusikkapelle Reutte und der Plansee Werksmusik und ein guter Bekannter, hat diese zwei Fragen an seinen Kapellmeister Johannes Petz weiter geleitet. Auch hier habe ich die Liebe zur Blasmusik sofort gespürt, denn die untenstehende Antwort war in wenigen Stunden in meinem Posteingang:

1) Wie wählt ein Dirigent sein Konzertprogramm aus?

Die Auswahl und Zusammenstellung eines Konzertprogramms ist eine der zentralen Aufgaben eines Dirigenten. Es gibt natürlich verschiedene Herangehensweisen und Punkte die ein Dirigent berücksichtigen sollte. Zu welchem Anlass wird gespielt, (Jahreskonzert, Platzkonzert, Frühschoppen, Wettbewerb, …), wo wird gespielt (Konzertsaal, Zelt, im Freien, Kirche, …) und für welche Zuhörerschaft, usw.

Weiters muss das Programm auf den Leistungsstand der Kapelle und deren Besetzung abgestimmt sein. Es sollte vom Anspruch her für die Musiker weder zu leicht, noch generell zu anspruchsvoll sein, sonst wirkt sich das in der Probenarbeit negativ auf die Motivation der Beteiligten aus. Es sollten aber immer Werke dabei sein die das Orchester weiterbringt.

Sehr gerne wird bei der Zusammenstellung eines Konzertprogramms mit Themenschwerpunkte gearbeitet. Z.B. ein Teil traditionelle, ein Teil moderne Blasmusik, oder Schwerpunkt mit Tiroler Komponisten, oder Schwerpunkt Filmmusik, oder Jubiläen von Komponisten, usw.

Du kannst dir jetzt vielleicht vorstellen, dass es für den Kapellmeister eine schöne Herausforderung ist bei jedem Konzert ein Programm zu finden das sowohl beim Publikum gut ankommt, als auch von den Musikern gern geübt und gespielt wird.

2) Warum spielen Blasmusikkapellen immer öfters moderne Stücke?

Die Blasmusik hat sich bei uns dank des hervorragend funktionierenden Musikschulwesens in den letzten 30 Jahren enorm entwickelt.

Auch das ständig wachsende Angebot der Verlage und die Vielfalt der Komponisten tragen zu diesem Wandel der Stückauswahl entscheidend bei. Heutzutage nur Märsche und Polkas zu spielen, wäre aus meiner Sicht ein Stillstand, auch wenn ich selbst ein Fan von traditioneller Blasmusik bin. Zum einen entstehen heute wunderbare Originalkompositionen für den konzertanten Bereich und zum anderen reizvolle Bearbeitungen von aktuellen Titeln aus der Hitparade. Auch das gehört zur wunderbaren Welt der Blasmusik und ist vor allem für die vielen jungen Musikanten Anreiz in einer Musikkapelle mitzuspielen. Entscheidend finde ich auch hier, dass es darauf ankommt zu welchem Anlass die Musikkapelle gerade spielt. Bei den Frühjahrskonzerten ist dieser Trend hin zu mehr „moderner“ Musik absolut feststellbar. Bei Frühschoppen wird, so finde ich, auch heute noch überwiegend traditionelle Blasmusik gespielt. Es sollte jede Art von Musik Platz finden, sofern sie mit Herzblut und schön interpretiert wird. Schließlich ist alles reine Geschmackssache und bekanntlich sind die Geschmäcker verschieden.