Mit regionaler Unterstützung die ganze Welt entdecken:

Heute darf ich euch das Reisestudio Schrettl vorstellen. Dazu treffe ich mich mit der Geschäftsführerin Raffaela Schrettl, die mich gleich herzlich empfängt und meine Fragen mit Freude beantwortet.
Das Familienunternehmen gibt es bereits seit 32 Jahren. 2012 hat Raffaela das Zepter übernommen.

Wie sieht dein Tag als Reisebüroleiterin aus und mit welchen Herausforderungen bist du konfrontiert?

Das schönste an meinem Beruf ist, dass die Kunden schon freudestrahlend ins Büro kommen und sagen sie möchten ihren Urlaub, also die schönste Zeit im Jahr, planen. Wir versuchen dann zusammen im Gespräch herauszufinden, welche Reiseziele für sie am interessantesten wären. Das Lächeln meiner Kunden wird meist noch größer wenn wir dann schlussendlich die optimale Destination für sie gefunden haben. Natürlich unterstützen wir die Kunden auch in der Zeit von der Beratung bis die Reise dann tatsächlich startet. Die Kunden schätzen es sehr, wenn sie einen Ansprechpartner haben der noch eventuell auftauchende Fragen beantwortet. Wichtig ist auch abzuklären, ob ein Visum benötigt wird. Wenn ja, helfen wir gegen einen kleinen Aufpreis von € 15 auch gern bei der etwas aufwendigen Online-Registrierung. Zwei Wochen vor Reisebeginn rufen wir an, wenn die Tickets abgeholt werden können und nehmen uns noch einmal Zeit den Ablauf der Reise zu erklären und etwaige Fragen zu beantworten, da gerade für ältere Kunden eine (Flug-)Reise nicht unbedingt zu ihrer Tagesroutine gehört. Sollte es jemandem nicht möglich sein persönlich bei uns vorbei zu kommen, senden wir die Unterlagen natürlich auch gerne zu. Um die Vorfreude auf die Reise noch zu steigern, gibt es ein kleines Geschenk von uns dazu.
Um unser Angebot laufend zu verbessern, rufen wir manchmal Kunden nach ihrer Rückkehr an, um zu erfragen wie es ihnen denn gefallen hat. Oftmals bekommen wir auch Dankeschön-Postkarten von glücklichen Kunden.

Bei uns gibt es keine Bearbeitungsgebühr, daher kostet eine Buchung über uns keinen Cent mehr als eine Buchung übers Internet, daher freut es mich riesig, wenn gerade junge Leute trotz Internetzugang und Know-how für Internetbuchungen zu uns kommen und sich persönlich beraten lassen.

Möchtest du mir dein Team vorstellen?

Sonja Pfeiffer ist unsere langjährigste Mitarbeiterin, nämlich schon 21 Jahre. Sie hat bereits sehr viel von der Welt gesehen und dadurch einige Stammkunden, die sich immer wieder gerne von ihr beraten lassen.

Barbara Pirschner gehört schon seit sieben Jahren zum Team. Sie kombiniert Familie und Beruf einfach super.

Und natürlich gehört auch unser Hund Elli mit dazu.

Was müsste ich für Voraussetzungen und Interessen mitbringen um Teil eures Teams zu werden bzw. bildet ihr auch Lehrlinge aus?

Ja wir bilden durchaus auch Lehrlinge aus. Die Lehre dauert 3,5 Jahre. Bei einem Schulabschluss mit Matura, so wie ich das gemacht habe, verkürzt sich die Lehrzeit auf 2,5 Jahre. Die Lehrlinge müssen pro Jahr zwei Monate am Stück in die Berufsschule nach Wien. Diese Lehre ist sehr praxisbezogen mit Lehrern aus der Reisebranche.
Gerne gebe ich auch mein Wissen weiter, wie zum Beispiel beim Online-Seminar mit der HLW in Reutte. Die Lehrer sind froh, wenn jemand aus seinem Berufsleben berichtet und ich bekomme dafür die ein oder andere tolle Bewerbung von HLW-Absolventen.
Für unseren Job ist es jedenfalls wichtig sehr kommunikativ, offen und freundlich zu sein. Reiselust ist natürlich eine Grundvoraussetzung für unsere Tätigkeit, da Inforeisen für unseren Beruf wichtig sind, um dadurch unsere Kunden optimal beraten zu können. Die Inforeisen teilen wir so auf, dass jeder von uns möglichst viel von der Welt sieht und Fern- bzw. Europareisen gerecht untereinander verteilt werden.

Wie laufen solche Inforeisen ab?

Die Reiseveranstalter schreiben immer wieder verschiedene Inforeisen auf der ganzen Welt aus. Dabei treffen dann Mitarbeiter von diversen Reisebüros zusammen. Es gibt ein fixes Programm, von Ort zu Ort werden sämtliche Sehenswürdigkeiten vorgestellt. Diese Reisen gehören bei uns zur Arbeitszeit und werden vom Betrieb mitfinanziert. Ich finde das ist gerade für junge Menschen sehr attraktiv, da man dabei viel erleben kann. Von Europa, Südafrika, Amerika bis Dubai ist alles vertreten. Unsere Kunden schätzen diese persönlichen Erfahrungen sehr, die ihnen bei einer Buchung im Internet fehlen würden.

Was sollte in meinem Koffer auf keinen Fall fehlen?

Die Reiseunterlagen, also die Tickets. Sehr wichtig ist es auch eine Reiseversicherung abzuschließen und die Versicherungspolizze und Notfallnummer nicht zu vergessen. Gerade bei Auslandsreisen ist es empfehlenswert sich vorher die Versicherungs-App herunterzuladen. Damit kann man mit österreichischen Ärzten in Kontakt treten die einem im Notfall mit Rat zur Seite stehen. Auch ermöglicht es die App bei einem Unfall den genauen Standort zu übermitteln.
Ein gültiger Reisepass bzw. Ausweis muss auf jeden Fall auch immer dabei sein.

Was sind die Lieblingsdestinationen der Außerferner?

Beliebt sind Reisen mit dem eigenen Auto durch Österreich, nach Italien und Kroatien. Bei Flugreisen sind Spanien und Griechenland hoch im Kurs.

2020 war in vielerlei Hinsicht kein einfaches Jahr. Ihr habt das aber gut gemeistert. Wie habt ihr das geschafft?

Wir haben die Beratungen einfach telefonisch gemacht, Kataloge verschickt oder für unsere Kunden zur Abholung vor die Tür gehängt.
Viele Leute haben im Moment Angst davor etwas zu buchen, was aber absolut nicht sein muss. Erst mal abzuwarten wie sich die Situation entwickelt ist gar nicht so schlau, da gerade bei Flugreisen das Kontingent dieses Jahr kleiner, und somit viel schneller ausgebucht sein wird. Zudem gibt es den Frühbucherbonus nur noch bis 30. April.
Fast alle Veranstalter haben einen Flex-Tarif eingeführt, das heißt für einen kleinen Aufpreis ab € 29 kann man teilweise bis zu 14 Tage vorher oder bei Selbstanreise sogar gerade mal 5 Tage vorher ohne Grund stornieren und ohne auf den restlichen Kosten sitzen zu bleiben.
Es gibt auch keinen Grund zu befürchten, dass es unser Büro eventuell nicht mehr gibt bis sich die Situation entspannt. Wir bekommen Unterstützung vom Staat und die Arbeitsplätze sind durch Kurzarbeit abgesichert. So konnten wir auch alle Anzahlungen sofort einfach und problemlos zurücküberweisen als letztes Jahr leider viele Reisen abgesagt werden mussten. Das ist neben der Sicherung der heimischen Arbeitsplätze ein eindeutiger Vorteil bei der Buchung in unserem Reisestudio. Bei Internetbuchungen mussten viele Leute monatelang streiten um eventuell einen Teil der Anzahlung zurück zu bekommen.
Noch eine wichtige Info: Bei uns läuft kein Gutschein ab.
Auch für die Zeit nach Corona haben wir schon einige Pläne im Hinterkopf: Eventuell so etwas wie den Glühweinstand, der von den Reuttenern sehr gut angenommen wurde. Oder die Themenabende wo wir mit passender Musik, Essen und Bildern gemeinsam mit den Außerfernern in ferne Länder eintauchen.

Ich habe auf eurer Homepage viele österreichische Reiseziele entdeckt. Geht der Trend durch Corona wieder mehr zur Entdeckung des Heimatlandes?

Bei Urlaubern die gern mit dem eigenen Auto am Weg sind, ja. Eine Reise durch Österreich war auch schon lange ein Wunsch von mir, den ich immer wieder verschoben habe. 2020 habe ich die Gelegenheit gepackt und eine Rundreise mit vier Stationen durch Österreich gemacht. Dadurch habe ich viele Erfahrungen sammeln können die wiederum unseren Kunden zu Gute kommen. Ich war je drei Nächte im Salzkammergut (mit Tagesausflügen zu den umliegenden Seen), im Südburgenland, Südsteirische Weinstraße (mal etwas ganz anderes für Tiroler, so umgeben von Weinbergen) und habe die Tour am Wörthersee ausklingen lassen. Dabei ist mir überall die Gastfreundschaft aufgefallen, egal in welchem Teil von Österreich ich war. Auch freuen sich die Gastwirte darüber, dass wieder mehr Gäste kommen die sogar zwei Wochen oder länger bleiben.

Apropos Trends: Wie sieht es mit Angebot und Nachfrage bezüglich nachhaltigem Reisen und umweltfreundlichen Aktivitäten aus?

Die Nachfrage ist zwar nicht sehr groß aber es gibt durchaus attraktive Angebote wie zum Beispiel mit Railtours für drei Nächte mit dem Zug nach Wien. Das Hotel Zeitgeist zum Beispiel schaut darauf, dass beim Frühstück kein Plastikmüll anfällt und hat kostenlose Fahrräder dabei um die Stadt zu erkunden. Auch die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ist inklusive. Das alles zum Hammerpreis von € 135. Als Extra gibt es noch eine Liste mit Hoteltipps, Bars und Restaurants in Wien, die wir selber zusammengestellt haben.
Solche Angebote gibt es auch für andere Städte wie Graz, Linz, Bregenz und Salzburg. Städtereisen bieten sich da mehr an, es gibt aber auch nachhaltige Hotels am Land mit Bahnhofsnähe.

Was sind deine persönlichen Reiseziele für 2021?

Sonja und ich sind totale Korsika-Fans. Diese Trauminsel bietet für jeden etwas, egal ob karibische Strände mit weißem Sand und türkisem Wasser oder das an Kanada erinnernde Landesinnere mit wunderschönen Wäldern und Bergseen. Auf jeden Fall ein Geheimtipp von uns, denn es wird ab Memmingen angeflogen!

Ich habe durch unser Gespräch richtig Reiselust bekommen und viele Vorteile dabei entdeckt die geboten werden, wenn man einen persönlichen Ansprechpartner bei der Reiseplanung hat. Ich werde mir auf jeden Fall auch im Hinterkopf behalten, dass ein Reisebüro-Gutschein ein tolles Geschenk ist. 🙂
Ich bin überzeugt, dass das sehr freundliche und herzliche Team vom Reisestudio Schrettl für jeden einen super Urlaub organisieren kann, egal ob Maturareise, Sporttrip, Strandurlaub, Mädelswochenende oder Urlaub mit der Familie. Da ist für jeden auch noch so individuellen Wunsch etwas dabei.

Für alle die jetzt auch in Reisestimmung sind hier die Kontaktdaten:

Reisestudio Schrettl
Untermarkt 18
6600 Reutte

Tel: +43 (0) 5672 62488
E-Mail: info@schrettl.at
Homepage: https://www.schrettl.at/
find us on facebook!

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag
09:00 – 12:00 Uhr