Heute darf ich euch mein Rezept Ascha’mer Bauerntoast weitergeben. Ursprünglich ist der Bauerntoast wohl eine Abwandlung des Schinken-Käse Toasts, bei dem man Schwarzbrot verwendet. Den Belag kann man frei wählen, wobei man eher auf heimische Produkte zurückgreift. Ich mache den Bauerntoast gerne zur Brotzeit und peppe ihn noch mit einem pochierten Ei auf. Natürlich kann man auch einfach ein Spiegelei oder ein hartgekochtes Ei dazu servieren.

Das Rezept habe ich frei erfunden und einfach nach meinem Wohnort benannt. Lechaschau wird im Dialekt Ascha genannt und somit heißt mein Rezept auf Hochdeutsch Lechaschauer Bauerntoast.

Frischkäse, Sauerrahm, Schnittlauch, Salz, Pfeffer und ein wenig Bergkäse in einer Schüssel vermengen. Lauch, Schinken und Speck klein schneiden, in einer Pfanne kurz anschwitzen und mit den Zutaten in der Schüssel vermengen. Den Aufstrich auf Schwarzbrotscheiben streichen und noch Bergkäse darüber streuen. Die Brote kommen nun bei 180 Grad 10 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Für die pochierten Eier in einem Topf mit drei Esslöffel Essig das Wasser zum Kochen bringen, dann auf mittlere Stufe zurückschalten. Die Eier einzeln in Tassen aufschlagen. Die Eier nun in das nicht mehr sprudelnde Wasser nacheinander vorsichtig hinein gleiten lassen. Nach ca. 3-4 Minuten sind die Eier fertig und können mit einer Schaumkelle vorsichtig aus dem Wasser gehoben werden. Das pochierte Ei auf dem Toast platzieren und mit Kresse garnieren. Vor dem Servieren das Ei noch leicht anschneiden und mit Salz und Pfeffer würzen.
Wer großen Hunger hat, sollte die doppelte Menge kochen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!