Heute habe ich etwas Besonderes für euch: Jörg Brejcha, staatlich geprüfter Berg- und Skiführer, Tiroler Canyoningführer, Tiroler Sportkletterlehrer, Instruktor Sportklettern, allg. Trainerausbildung, Instruktor Nordic Walking, Instructor Telemark sowie Lawinenhundeführer hat einen Gastbeitrag für den Winterwandern-Blog geschrieben. Er ist Inhaber des Bergführerbüros Reutte/ Höfen, außerdem ist er im Ausbildungsteam der Tiroler Bergwanderführer, bei der Bergrettung Tirol, und in der österr. Berg – und Schiführerausbildung tätig. Er wird uns heute ein paar Zeilen zur richtigen Ausrüstung beim Winterwandern schreiben. Vielen Dank an Jörg für den wertvollen Beitrag und euch viel Spaß beim Lesen!

Immer mehr Menschen suchen in ihrer Freizeit Ruhe und Erholung und finden diese auch in der kalten Jahreszeit beim Wandern. Wer seinem stressgeplagten Körper und Geist etwas Gutes tun will, kann in der Naturparkregion Reutte auf einem der zahlreich ausgeschilderten Winterwanderwege frische Luft und Energie tanken.
Dazu benötigt man eigentlich nicht viel an Ausrüstung.

Trotzdem hier ein paar Tipps vom Profi:

• Richtiges Schuhwerk mit guter Profilsohle
„Spikes“ für die Schuhe – leicht zu montieren und hilfreich bei rutschigen Wegen
Wander- bzw. Nordic Walking Stöcke helfen, das Gleichgewicht zu halten und man trainiert auch Arme und Oberkörper beim Gehen.
Bequeme Bekleidung in mehreren Schichten – Je nach Außentemperatur, Witterung und Aktivitätsgrad kann man verschiedene Bekleidungsschichten kombinieren um die optimale Betriebstemperatur für den Körper zu erhalten.
Funktionswäsche – aus Merino Wolle als unterste Bekleidungsschicht liegt im Trend, ist atmungsaktiv, hält angenehm warm und verleiht ein herrliches Wohlfühlklima.
• Nie vergessen – eine Kopfbedeckung. Der Wärmeverlust über den Kopf beträgt im Vergleich zum restlichen Körper ca. 40 %. Daher ist es im Winter besonders wichtig, ein Stirnband oder eine Mütze zu tragen.

In einem kleinen, leichten Rucksack lässt sich allerhand verstauen:
Notfallausrüstung – Ein kleines Erste Hilfe Paket mit Rettungsdecke kann manchmal sehr hilfreich sein.
Handy – Achtung besonders bei Kälte – frisch geladen / Notruf (Bergerettung Tirol – 140)
• Schnee reflektiert die Strahlung – daher Sonnenschutz und Sonnenbrille nicht vergessen….
• Bei längeren Wanderungen sollte man Getränke und eine kleine Jause einpacken: Eine Thermosflasche mit warmem Tee und Müsliriegel, Trockenobst usw… versüßen die Pausen und liefern neue Energie. Achtung: Alkohol weitet die Gefäße und führt zu schnellerem Auskühlen.

Wer die geräumten Winterwanderwege verlassen will und ein ganz besonderes Naturerlebnis sucht, kann sich einer geführten Wanderung anschließen. Geprüfte Tiroler Bergwanderführer oder staatl. gepr. Berg – und Schiführer begleiten Sie professionell – auch bei Schneeschuhwanderungen. Sie kennen die Gegend, wissen mit den winterlichen Gefahren im Gebirge umzugehen und bringen Sie sicher ans Ziel.

Nähere Infos zu Jörg und seinem Bergführerbüro bekommt ihr hier.