Große Tradition haben die Theateraufführungen in Vils, die schon seit 1946, also 70 Jahre ununterbrochen stattfinden. Immer am Stephanitag (26.12.) wird die Premiere gespielt, an diesem Abend findet auch eine große Tombola statt. Bis 1966 wurden auch in den Gasthäusern „Vilseck“ und „Grüner Baum“ Stücke zum Besten gegeben, aber seit 50 Jahren wird nur noch auf der Bühne im Stadtsaal Vils gespielt.

Unterhaltung für Jung und Alt

Das Erfolgsgeheimnis sind die hervorragenden Laienschauspieler und die sehr gut gewählten Stücke, vorwiegend Komödien, die sehr humorvoll und unterhaltsam sind und die Zuschauer zu regelrechten Lachsalven hinreißen. Die Besucher kommen nicht nur aus Vils, sondern aus dem ganzen Bezirk Reutte und dem Allgäu. Das Besondere ist auch, dass sowohl junge Leute, als auch ältere Semester so viel Gefallen am Theater finden, bei dem vorwiegend Dialekt gesprochen wird.
Ich selber bin bei jeder Vorführung als Ansagerin dabei. Es ist schon interessant, dass nicht jede Vorstellung ganz gleich gespielt wird, oft werden echte Personen (die im Saal anwesend sind) in Gegebenheiten eingebaut, was sehr lustig ist. Auch das Publikum ist jedes Mal sehr verschieden, die Reaktionen auf „Schmähs“ oder „Pointen“ ist total unterschiedlich und es wird an unterschiedlichen Stellen gelacht oder geklatscht. Ich fühle mich unter den „Theaterleuten“ sehr wohl, es ist eine sehr lustige, feine Truppe und wenn im Februar der letzte Vorhang gefallen ist, freuen wir uns alle schon auf die nächste Theatersaison.

Ende Vorführung Theater Vils

Zusammenhalt groß geschrieben

Einzigartig ist, dass es in Vils keinen „Theaterverein“ oder „Heimatbühne“ gibt, sondern die Sportvereine Schiclub Vils und Fußballclub Vils „das Theater“ gemeinsam organisieren und veranstalten. Der Gewinn wird dann zum Schluss geteilt und dient dazu, einen Teil der hohen Kosten des Sportbetriebes zu decken und für die Jugendförderung zu verwenden. Dafür sind die Vereine auch sehr dankbar, in der heutigen Zeit ist es gar nicht mehr selbstverständlich, dass sich Schauspieler unentgeltlich zur Verfügung stellen. Auch das Bühnenbild und die Regie werden von ehrenamtlichen Funktionären übernommen.

Szene Theater Vils

Die Spieldauer (8 Vorführungen sind geplant) wird aufgrund der großen Nachfrage oft verlängert, damit alle Interessierten Platz finden, werden Zusatzvorstellungen gespielt.
Für die Stadtgemeinde Vils sind die Aufführungen ein wichtiger kultureller Beitrag, der heute kaum mehr aus der Stadt wegzudenken ist.

Fotografin: Lisa Immler