Als Kind waren die Süßigkeiten, die es zu Ostern gab, natürlich immer sehr wichtig. Aber die Verstecke, welche sich unser Osterhase ausgesucht hatte, waren nicht immer leicht zu finden. So kam es durchaus schon mal vor, dass wir einige Zeit nach Ostern wiedermal auf ein noch nicht gefundenes Nest gestoßen sind. Dies sorgte dann immer für Erheiterung und die Erklärungen der Erwachsenen waren, im Nachhinein betrachtet, höchst kreativ!

Warum gibt es den Schokoladen-Osterhasen überhaupt

Habt ihr Euch auch schon mal die Frage gestellt, was denn der Hase mit Ostern überhaupt zu tun hat? Es gibt dazu einige Theorien. Der Hase hatte in der biblischen Geschichte nicht wirklich etwas mit der Auferstehung Christi zu tun. Jedoch ist der Hase wohl eines der Tiere, welche im Frühjahr als erstes seine Jungen bekommt, somit könnte man hier als Symbol die Auferstehung Christi hinein interpretieren. Andere Theorien gehen auf heidnische Zeiten zurück, denn die Frühlingsgöttin Ostara wurde oft mit dem heiligen Tier, dem Hasen dargestellt. Grundsätzlich gehen die Aufzeichnungen des Osterhasen in das 17. Jahrhundert zurück.

Blick hinter die Kulissen

Im 20. Jahrhundert wurde die Herstellung der Hasen revolutioniert und die massiven Schokoladenfiguren wurden durch sogenannte Hohlfiguren ersetzt. Kurz erklärt wird mit einem Schöpfer Schokolade die gesamte Osterhasen-Figur gebildet und zwar durch das maschinelle Schleudern der Formen. Es gibt nur noch wenige Handwerksbetriebe, welche die Osterhasen noch selber gießen, da diese Arbeit sehr langwierig ist. Bei uns in der Naturparkregion gibt es noch einen Handwerksbetrieb, Cafe Konditorei Valier im Untermarkt, der mit ganz alten österlichen Formen den Brauch aufrecht hält. Jede einzelne Figur wird händisch mit Schokolade gegossen und dann auch noch liebevoll foliert und händisch bemalt. Die Formen sind seit 1948 im Familienbesitz und werden seit dieser Zeit verwendet. Der Hase mit dem Namen „Schrägohr“ ist der beliebteste und wird maximal einen Monat vor Ostern produziert und zum Kauf angeboten. Saisonalität und Brauchtum haben hier noch einen großen Stellenwert, der leider in der heutigen Zeit immer mehr in Vergessenheit gerät.

Besonderer Tipp:

Wenn es heuer einmal ein ganz besonderer Schokoladen-Osterhase oder vielleicht ja sogar ein mit hausgemachten Pralinen prall gefülltes Osterei sein soll, dann besuchen Sie uns doch in der Naturparkregion Reutte und tauchen sie ein in die Vielfalt der süßen Überraschungen der Cafe Konditorei Valier.

 

Links:

https://www.reutte.com/reutte_service/de/infosystem/detail/AT2/d7bc66ef-1a72-4d52-af9d-dde1f82ad806/cafe_konditorei_valier

https://de.wikipedia.org/wiki/Osterhase

http://www.vivani-schokolade.de/blog/warum-gibt-es-den-schoko-osterhasen/