Heute habe ich wieder etwas ganz Besonderes für euch: Mag. Michael Walzer von der Tirol Werbung, Verantwortlicher für das Themenmanagement von Ski Alpin, Wandern, Klettern, Winterzauber, Natur und Kulinarik, hat einen Gastbeitrag zum Thema Winterwandern in Tirol verfasst. Von meiner Seite gibt es heute also nur wenige Worte: vielen Dank an Michael für den tollen Beitrag und euch viel Spaß beim Lesen 🙂

„A Runde gehen“, einen ausgedehnten Winterspaziergang machen, oder einfach nur die unberührte Winterlandschaft auf eine der urtümlichsten Arten zu erleben – so machen es die Tiroler schon seit jeher und dieser Trend kommt auch immer mehr bei unseren Gästen an. Das bewusste entschleunigte und v.a. ruhige Erleben des Winters und die körperliche Betätigung treffen den Zeitgeist und machen Tirol für all jene attraktiv, die die Tiroler Bergwelt nicht auf dem Ski und Snowboard erleben möchten.

Immer mehr Regionen setzten bereits auf das Thema Winterwandern und bauen ihr Angebot in diesem Themenfeld sukzessive aus. Das Angebotsspektrum geht vom kleinen Winterwanderpfad um einen See, über Forstwege zu geöffneten Hütten, bis hin zum perfekt präparierten Winterwanderweg über Wiesen und Felder. Neben der laufenden Wartung des Weges muss sich jedoch auch der Winterwanderer auf seine Tour vorbereiten, es bedarf einer sorgfältigen Tourenplanung und adäquater Ausrüstung. Ihr findet die wichtigsten Punkte in einer PDF Datei zum Download hier.

Perfekt vorbereitet und gut eingepackt kann die traumhafte Winterlandschaft Tirols erkundet werden: Nicht vergessen, auch die Wintersonne ist schon kräftig und das ein oder andere „Bankerl“ lädt zum Verweilen und Sonne tanken ein.

Viel Spaß beim Winterwandern!