Es ist die Zeit zwischen Neujahr und Hl. Drei König, mein Mann hat Urlaub und meine jüngste Tochter Weihnachtsferien. Die Feiertage sind fast vorbei und viele Festessen im Kreise der Familie, nette Besuche bei oder von Freunden waren sehr positiv für das Gemüt, aber eher nicht so positiv für den Bauchumfang. Es wird Zeit für ein bisschen Bewegung an der frischen Luft!  Ein Spaziergang rund um den Hüttenmühlsee wäre doch was, das haben wir früher mit den Kindern oft gemacht, es ist nicht so weit und es gibt immer etwas zu sehen.

Wir starten gleich nach der Brücke über den Archbach vor dem Schützenheim. Der Weg ist schneebedeckt, aber nicht eisig. In der Sonne ist es angenehm warm, im Schatten schon eher kühl, aber dafür gibt es ja warme Kleidung. Richtig romantisch ist der Weg entlang des Archbaches, wir kommen an der Abbildung einer Kapelle vorbei, an kleinen Teichen, in denen sich die Bäume spiegeln, Schautafeln erklären uns Flora und Fauna in diesem Gebiet, ein Brunnen steht schon viele Jahre am Wegesrand – als die Kinder klein waren, war das Spielen mit dem Brunnenwasser immer ein Highlight. Ein kleines Bächlein sprudelt munter vom Berg herunter, unter dem  Weg durch und auf der anderen Seite zwischen eisbedeckten Felsen weiter  Richtung Hüttenmühlsee.

Immer wieder sieht man auf den Archbach und später auf den Hüttenmühlsee, die leichte Eisschicht und das mit Eiskristallen bedeckte Schilf lassen die Landschaft wie erstarrt erscheinen, wie verzaubert schaut alles aus. Und es ist ganz ruhig und still. Wir genießen diese winterliche, vom Schnee getragene Stille.

In Pflach erblicken wir die Ulrichskirche, wir biegen aber nach links ab und wandern die sehr wenig befahrene Asphaltstraße zurück zum Ausgangspunkt. Immer wieder erhascht man einen Blick auf Enten oder Schwäne, die den Winter hier verbringen – auch ein Grund dafür, dass unsere Kinder diesen Spaziergang immer gern gemacht haben. An der Pestkapelle vorbei gehen wir durch die Archbachsiedlung, dann über die Brücke wieder zurück zum Parkplatz.

Gut hat diese Winterwanderung getan, die Frischluftdusche war genau das Richtige für Körper, Geist und Seele.