Heute Morgen scheint die Sonne strahlend vom Himmel. Ich sehe das, weil unser Schlafzimmer mit rotem, warmem Licht durchflutet ist – Sonnenstrahlen, gefiltert durch unsere Vorhänge. Mein Mann schlägt die Augen auf, schaut mich an und weiß sofort, was los ist. Kein Wunder nach über 30 Ehejahren. Nichts hält mich mehr im Haus – der Berg ruft und er muss mit. Wir gönnen uns noch ein schönes Frühstück mit einem Ei aus der Naturparkregion Reutte und dem Honig von Mario Kuisle, den ich im TVB Büro in Reutte gekauft habe.

Mein Mann fährt lieber Rad als dass er wandert, also haben wir uns beim Frühstück zu einem Kompromiss entschlossen. Wir fahren mit unseren Bikes auf die Dürrenberg Alm, lassen dort die Räder stehen und gehen weiter auf das Kofler Joch. Die Bergstecken kommen in den Rucksack, der Helm auf den Kopf und los geht’s. Bis zum Urisee auf Asphalt, dann den Schotterweg zur Alm. Die Sonne ist schon recht warm und scheint mir ins Gesicht, ich liebe es bei Sonnenschein und blauem Himmel meine Kondition auszutesten, der Anstieg ist teilweise schon recht anstrengend. Immer wieder können wir einen Blick zuerst auf den Urisee, dann auf die herrliche Bergwelt um uns herum werfen und schon ist auch die Dürrenberg Alm in Sicht. Wir stellen unsere Räder in die Radständer – die Dürrenberg Alm ist auch für Biker hervorragend eingerichtet – und holen unsere Bergstecken aus dem Rucksack. Hier oben ist die Hitze noch nicht so zu spüren und der Blick hinunter ins Tal umwerfend – das silberne Band des Flusses Lech – des letzten Wilden – blinkt zu uns herauf, die ganze Landschaft erstreckt sich frisch und grün zu unseren Füßen.

Der erste Anstieg hinter der Alm ist geschafft, jetzt geht es ein Stückchen recht gemütlich fast eben dahin und dann wieder durch den Wald und durch Latschenfelder bergauf, angenehm kühl spenden uns die Bäume ihren Schatten. Dann treten wir aus dem Wald und zu unserer Rechten breitet sich eine Senke aus, in der kleine Teiche zu finden sind, in denen sich die Sonne spiegelt. Nun noch ein kleines Stück über Felsen und schon sind wir am Gipfel. Der Ausblick auf die Naturparkregion Reutte und auf das angrenzende Allgäu mit seinen vielen Badeseen ist einfach toll. So oft ich auch schon auf dem Kofler Joch war, es ist trotzdem immer wieder überwältigend schön! Mein Mann, der wirklich ein Goldschatz ist, hat an alles gedacht und auch ein Schnäpschen eingepackt – wir können also auf unsern Gipfelsieg anstoßen.

Nun geht es wieder bergab, schnell sind wir wieder bei der Dürrenberg Alm und ein Einkehrschwung ist angesagt. Wir finden einen schönen Platz an der Sonne, genießen die Aussicht und einen erfrischenden Radler. Abwärts mit dem Rad ist immer eine Geduldprobe für meinen Mann, da ist er sehr viel mutiger als ich und muss leider immer wieder auf mich warten. Aber bald ist auch das geschafft und wir sind beim Urisee angelangt. Was mein Mann nicht weiß – noch geht es nicht nach Hause, ich habe die Badesachen in den Rucksack gepackt und freue mich schon auf eine feine Abkühlung im kristallklaren Wasser des Urisees…. und auch da muss er mit, mein Mann!